MIT GEDULD UND FÖRDERMITTELN ZUM ZIEL!

Was wir noch vor einem knappen Jahr mit fast 340.000 € im Haushalt hätten veranschlagen müssen, bekommen wir jetzt für ungefähr ein Drittel. Gemeint ist der Radweg auf der neuen Autobahnbrücke über die A1 an der K10. Seinerzeit intensiv diskutiert und abgewägt, hatten wir uns aufgrund des noch hohen bei der Gemeinde verbleibenden Eigenanteils dagegen entschieden – richtigerweise! Denn jetzt bekommen wir den Radweg mit neuen Fördermöglichkeiten für ca. 125.000 €. Hier hat sich mal wieder der persönliche Einsatz unseres Kreistagsmitglieds Günter Mondwurf sowie die intensive interkommunale Zusammenarbeit ausgezahlt. Und mit der Tatsache, dass durch dieses Projekt andere wichtige Radwegeprojekte nicht verzögert werden, sind alle seinerzeitigen Forderungen der CDU erfüllt. Damit steht einer Realisierung in den nächsten Jahren nichts mehr im Wege.

Rede zum Haushalt 2021

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Mitglieder des Rates,
sehr geehrte Damen und Herren,
„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“, so hat es ein früherer prominenter Vertreter unserer Partei treffend ausgedrückt.
Dies erscheint mir passender Aufhänger für meine Ausführungen zum Haushalt unserer Gemeinde für das laufende Jahr 2021 zu sein.
Niemand kann heute vorhersagen, wohin uns die COVID-19-Pandemie führt und welche mittel- und langfristigen Folgen sie auf die Wirtschaft unseres Landes und unserer Kommune haben wird.
Ich kann aber mit Fug und Recht für unsere Gemeinde sagen: Wir stehen auf einem soliden finanziellen Fundament, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Dieses Fundament kommt nicht von ungefähr, sondern ist das Ergebnis einer soliden Haushalts- und Finanzpolitik in den vergangenen Jahren. Die Politik der CDU und das Engagement unserer Verwaltung lässt uns auch noch aktuell im Vergleich mit vielen anderen Kommunen gut dastehen. Erhebliche Liquiditätsabflüsse und die drohende Notwendigkeit vorübergehender Kassenkredite verdüstern jedoch das Bild.

Ostergruß der Senioren Union

Liebe Mitglieder, 
liebe Freundinnen und Freunde der Senioren Union Senden!
Seit fast einem Jahr leben wir coronabedingt nun ohne gemeinsame Treffen, Veranstaltungen und ohne manche Vergnügungen. Dies ist eine seit Bestehen unserer Senioren Union nie dagewesene Situation, mit der wir uns nicht anfreunden können und die hoffentlich bald ein Ende finden wird.
Uns allen ist klar, dass Covid-19 uns noch einige Zeit beschäftigen wird. Erst wenn der größte Teil der Bevölkerung geimpft ist, sollte wieder „Normalität“ einkehren. Einen exakten Zeitplan gibt es dafür nicht. Bis dahin müssen wir alle weiterhin sehr vorsichtig sein, aufeinander Rücksicht nehmen und Abstand halten.
 

Anschluss an die geplante Veloroute schaffen

Radweg L551 nach Albachten - CDU Appelhülsen und Bösensell haben ein gemeinsames Ziel

Die Verkehrswende ist das erklärte Ziel aller Parteien in den Gemeinderäten von Nottuln und Senden. Das Umdenken in der Bevölkerung hat bereits begonnen, so dass z. B. auch immer mehr Unternehmen Leasingangebote für E-Bikes anbieten und die Mitarbeiter auf das Rad umsteigen. Allein im Jahr 2020 stieg der Absatz von Fahrrädern in Deutschland um 17 % und der von E-Bikes sogar um 43 % gegenüber dem Vorjahr. Allerdings fehlt es noch vielerorts und gerade im „Überland-Bereich“ an der geeigneten Radweginfrastruktur, um den Umstieg auf das Rad auch sicher zu gestalten, fasst Dr. Julian Allendorf aus dem Kreistag Coesfeld zusammen. Genau diese Infrastrukturmaßnahmen können derzeit über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes beantragt und mit mind. 80% gefördert werden. 

LANDRAT UND ALLGEMEINMEDIZINERIN INFORMIEREN

Kann ich im Impfzentrum einen Wunschimpfstoff angeben und reduziert die vorherige Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen unerwünschte Impfnebenwirkungen? Diese und weitere Fragen beantworteten am vergangenen Donnerstag Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat des Kreises Coesfeld und die Sendener Fachärztin für Allgemeinmedizin, Dr. Elena Hannig im Rahmen des digitalen Stammtisches, zu dem der CDU Ortsverband Senden eingeladen hatte. Zum Auftakt der digitalen Veranstaltung gab Schulze Pellengahr detaillierte Informationen zur aufwändigen Vorbereitung und Organisation des Impfzentrums im Dülmener Wiesmann-Geko, der zunächst nur als Verteilzentrum für Impfungen in Alten- und Pflegeheimen fungierte. 

Coronaschutzimpfung

ÄRMEL HOCH, RISIKO RUNTER

so lautet der bundesweite Aufruf für die Coronaschutzimpfung. Sie ist zusammen mit Schnell- und Selbsttests und der weiterhin gebotenen Achtsamkeit bei persönlichen Kontakten unser Weg zurück in die Normalität. Nach einem etwas ruckeligen Auftakt soll Anfang April soviel Impfstoff zur Verfügung stehen, dass neben den Impfzentren auch Hausarztpraxen impfen sollen. Im Rahmen eines digitalen Stammtisches des CDU Ortsverbandes Senden am kommenden Donnerstag, 11. März um 19 Uhr auf dem Portal Webex zum Thema „ Coronaschutzimpfung“ wird uns unser Landrat Dr. Christian Schulze Pellengehr Informationen aus erster Hand zum aktuellen Impfgeschehen im Impfzentrum Dülmen geben. Dr. Elena Hannig, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Mitinhaberin der Steverpraxis Senden, wird die verschiedenen aktuell zugelassenen Coronaimpfstoffe sowie ihre Wirkungsweise erläutern und uns für alle medizinischen Fragen zur Verfügung stehen. Die Teilnahme an der digitalen Veranstaltung ist ohne vorherige Anmeldung möglich und steht neben den Mitgliedern auch allen weiteren Interssierten offen. Über folgenden Link können Sie sich direkt einwählen:
cdudeutschland.webex.com/cdudeutschland-de/j.php

CDU-Senden trauert um Karl Schiewerling

Nach schwerer Krankheit starb im Alter von 69 Jahren unser ehemaliger Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling. Er prägte über viele Jahre die CDU-Sozialpolitik unseres Landes. Viele von uns schätzten ihn als verlässlichen Politiker und Partner. Über die Parteigrenzen hinweg genoss er große Anerkennung. 
Sein christlich-soziales Menschenbild verbunden mit der katholischen Soziallehre bildeten das Fundament seines Wirkens. Viele Sendener erlebten ihn als pragmatischen und bürgernahen Politiker. Lösungsorientiert griff er die Herausforderungen in seinem / unseren Wahlkreis auf und war zudem stets ein guter Zuhörer. Sein Wirken trug wesentlich zur positiven Entwicklung unserer Region bei und hinterlässt deutliche Spuren.
Karl, wir werden Dir stets ein ehrendes Andenken bewahren. Wir vermissen Dich. Unser Mitgefühl gilt insbesondere deiner Familie.
 

Historisches Torhaus des Münsterlandes

Heimatverein engagiert: Vermessung und Dokumentation in 3D mit neuester Laser-Technik

Das Münsterland wird mit seiner Parklandschaft deutlich durch die bäuerliche Kultur geprägt. Dazu gehört neben der besonderen Lebensart im Münsterland auch die historische Infrastruktur in Form von Höfen und Wirtschaftsgebäuden.

Fußgängerzone - Ein Experiment zu Lasten der Anwohner und Geschäftsleute

Ohne Rücksicht auf die Interessen der Anwohner und Geschäftsleute hält das sogenannte „Bündnis für Senden“ (Bündnis 90/Grüne, SPD, FDP, UWG) an einem Test einer Fußgängerzone im Ortskern fest. Die von dem Bündnis viel beschworene Beteiligung der Betroffenen und der damit verbundene Interessenausgleich entpuppt sich somit im Ergebnis als leere Phrase. Fakt ist, dass mit der Kaufmannschaft bisher kein konstruktiver Dialog geführt wurde.

Die CDU nimmt die bereits mehrfach artikulierten Sorgen der Geschäftsleute sehr ernst und stellt sich am Freitag den Fragen der Betroffenen. Eines ist uns doch wohl allen klar: Welchen Wert hat eine Fußgängerzone ohne eine attraktive Geschäftswelt….

Digitale Haushaltsklausur 2021

Corona bedingt maßvolles Haushalten

24 CDU-Vertreter/innen der Ratsfraktion und fachkundige Bürger/innen diskutierten am Samstag 13.02.2021 engagiert mit Bürgermeister Sebastian Täger und dem Beigeordneten Klaus Stephan sowie Phillip Geißler (stlv. Kämmerer) von der Gemeindeverwaltung den Haushaltsentwurf für 2021.
In digitaler Runde wurden die Belange der Bezirksausschüsse sowie der Fachgremien eingehend und teils kontrovers beleuchtet. Wesentliche Themen bildeten die Auswirkungen der Corona-Pandemie und damit verbundene finanzielle Einschränkungen auf die einzelnen Kostenbereiche unserer Gemeinde. Erfreulicherweise darf festgestellt werden, dass aktuelle keine Kürzungen im Bereich der freiwilligen Leistungen angestrebt werden müssen. Wenn gleich die Gefahr einer Haushaltverschlechterung besteht, sofern nicht in den kommenden Jahren weiterhin maßvoll gewirtschaftet wird...

Senden bleibt im Wahlkreis "Coesfeld II"

Dankeschön an Dietmar Panske& Günter Mondwurf

Der Einsatz unseres Kreistagsmitglieds Günter Mondwurf und unseres Landtagsabgeordneten Dietmar Panske hat sich gelohnt: Senden bleibt auch zukünftig im ursprünglichen Landtagswahlkreis „Coesfeld II“. Aufgekommen war die Diskussion über eine mögliche Neuzuteilung Sendens, da Münster aufgrund seines Wachstums einen dritten Wahlkreis erhalten sollte. Für drei Wahlkreise wäre Münster allerdings alleine zu klein. Alle Wahlbezirke müssen hinsichtlich ihrer Anzahl an Wahlberechtigten vergleichbar sein. So musste mindestens ein Wahlkreis mit Umlandkommune(n) verbunden werden. Hierbei stand auch Senden zur Diskussion. Dass dieser Kelch an uns vorübergegangen ist, verdanken wir den intensiven Bemühungen Günter Mondwurfs  auf Kreisebene und Dietmar Panskes auf Landtagsebene. Dort hat er sich in der CDU-Landtagsfraktion erfolgreich für den Verbleib Sendens in „seinem Wahlkreis“ eingesetzt. Somit dürfen wir uns auch zukünftig bei unseren vielfältigen Themen und Anliegen auf die erfolgreiche und verlässliche Zusammenarbeit mit "unserem Landtagsabgeordneten" freuen. Dafür sagt die Sendener CDU: herzlichen Dank!

Digitale Bürgersprechstunde

von und mit Dietmar Panske

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreunde,
auch in diesen turbulenten Zeiten möchte ich weiter mit Ihnen im direkten Kontakt bleiben. Jedoch ohne, dass sich daraus ein gesundheitliches Risiko für den Einzelnen ergibt.
Daher lade ich Sie recht herzlich ein zu meiner nächsten
Digitalen Bürgersprechstunde
am Freitag, dem 29. Januar 2020, um 19:00 Uhr
Fragen können ab sofort wieder vorab per Email (dietmar.panske@landtag.nrw.de) oder per WhatsApp als Sprach-, Text- oder Videonachricht (0151/46902178) sowie direkt während der Bürgersprechstunde gestellt werden.

An Impfungen geht kein Weg vorbei!

An Impfungen gegen Corona geht kein Weg vorbei. Das ist die Meinung der CDU-Senioren-Union Senden.
Es sei zu hoffen, dass es eine möglichst große Zahl Impfwilliger gibt, um einen guten Schutz in der gesamten Bevölkerung aufzubauen.
Dafür ist es nach Ansicht der SU notwendig, dass die Angebote im vorgesehenen Impfzentrum in Dülmen gut durchdacht und ebenso organisiert werden. So hält es die Senioren Union für begrüßenswert, dass für die Impfungen zunächst die über 80Jährigen herangezogen werden. Es erscheint allerdings sinnvoll, ältere Ehepaare gemeinsam zur Impfung einzuladen, damit doppelte Fahrten vermieden werden. Der Weg nach Dülmen sei für viele Ältere sicher ohnehin ein Problem, daher die vorgeschlagene Ehepartnerlösung.

Herzlichen Glückwunsch: Armin Laschet!

Armin Laschet ist neuer Vorsitzender der CDU Deutschland

"Ich will alles tun, dass wir zusammen durch dieses Jahr gehen." So wandte sich der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet nach der Abstimmung an die Delegierten. Das Ergebnis zeige, dass die CDU nun geschlossen nach vorne blicken soll.
 
Auch die Akteure in Senden sind sich einig, dass Armin Laschet der richtige ist.

Digitaler Stammtisch "Anforderungen an die Mobilität von morgen"

Bürgernähe auch im virtuellen Raum funktioniert

Dass Bürgernähe auch im virtuellen Raum funktioniert, zeigte der gut besuchte, digitale Stammtisch des CDU Ortsverbands Senden zum Thema „Anforderungen an die Mobilität von morgen“ am vergangenen Mittwoch. Auf Basis des Impulsvortrags des CDU-Verkehrsexperten Prof. Dr. Martin Lühder sowie aktuellen Einschätzungen und Informationen von Bürgermeister Sebastian Täger entwickelte sich schnell eine engagierte Diskussion über notwendige Entwicklungen und Verbesserungsmöglichkeiten.

Josef Schulze Mönking ist zweiter stellvertretender Bürgermeister

„Offen sein für Anliegen der Bürger“

Senden - 20 Jahre kommunalpolitische Erfahrung bringt Josef Schulze Mönking in sein neues Amt als Sendens zweiter stellvertretender Bürgermeister mit. Der passionierte Landwirt versteht sich als Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger. „Den Menschen zuzuhören, ist wichtig“, betont der 63-Jährige. Von Siegmar Syffus

Mehr Windräder in NRW installiert: 2020 bundesweit vorn

...ein Beitrag der WN

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen ist im Jahr 2020 wieder in Gang gekommen. Die Zahl der neu in Betrieb genommenen Anlagen liegt aber weiter deutlich hinter den Höchstzahlen vergangener Jahre zurück. Bis Mitte Dezember wurden nach Angaben der Fachagentur Windenergie in NRW die Inbetriebnahme von 79 Windrädern mit fast 268 Megawatt Gesamtleistung registriert. Damit liege NRW im Bundesländervergleich an erster Stelle beim diesjährigen Windenergieausbau - das erste Mal überhaupt, teilte die Fachagentur auf Anfrage mit. Von dpa

Windenergie-Debatte in Münster: Es gibt keine einfachen Antworten

...ein Beitrag der WN

Deutschland steigt bis Ende 2022 aus der Kernenergie aus, Deutschland steigt bis 2038 aus der Kohleverstromung aus. Zugleich möchte Deutschland die E-Mobilität steigern, wofür gewaltige Mengen zusätzlichen Stroms benötigt werden. Und noch mehr Strom wird benötigt, um per Elektrolyse Wasserstoff herzustellen – das vermeintliche Wunderkind der Energieversorgung.

 
Wer sich das vor Augen hält, dem dürfte es schwer fallen, Windenergie als entbehrlich zu bezeichnen.